Neuanlage

Für die Neuanlage eines Rasens bestehen zwei Möglichkeiten: Erstens der Fertigrasen oder zweitens die Neuanlage durch Aussaat. Beide Methoden versprechen ein sehr gutes Ergebnis.

 

Bevor es allerdings losgehen kann, müssen noch einige Fragen geklärt sein:

 

  • Welchen Zweck soll der Rasen erfüllen?

  • Wie hoch darf der Pflegeaufwand sein?

  • Wie sind die Lichtverhältnisse?

  • Ist der Boden eher trocken oder feucht?

  • Wie ist die Nährstoffverteilung im Boden?

 

Bodenvorbereitung

Ein stabiler Rasen benötigt die richtige Unterlage! Auf den Boden kommt es an. Hier ist es gut ein wenig Zeit zu investieren. Ideal ist ein lehmig - sandiger Boden mit ausreichend Humusgehalt. Ist Ihr Boden nicht ideal, kann schon zu Beginn der Arbeiten durch das Zufügen von Sand oder einer Grunddüngung mit Humus eine Verbesserung erreicht werden. Dies kann die spätere Pflege deutlich erleichtern.

 

Grobplanum Anwalzen

Nachdem die Bodenstruktur optimiert ist, wird das Gelände grob modeliert und angewalzt. Das Walzen verhindert, dass sich der Boden nach der Aussaat noch wesentlich setzt und sich Lunken bilden. Desweiteren stellt es die Kapilarität des Bodens wieder her.

 

Feinplanum

Vor der Aussaat wird die Oberfläche ein letztes Mal geebnet und die Lunken, die durch das Anwalzen entstanden sind, beseitigt.

 

Einsaat / Fertigrasen verlegen

Nun wird ausgesät oder der Fertigrasen verlegt. Wir verwenden dazu entweder RSM (Die Definitionen der Regel-Saatgut-Mischungen (RSM) werden in Deutschland durch das Regelwerk der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung und Landschaftsbau e. V. (FLL) vorgegeben) oder hochwertigen Fertigrasen dirkt aus der Rasenschule.

 

   Die Vorteile eines Fertigrasens:

   -Fertigrasen bietet sofort nach dem

    Verlegen eine schöne, dichte Grasnarbe

   -Qualitativ hochwertiger Fertigrasen ist

    frei von Fremdkräutern und Schadstellen

   -Die Rasenfläche ist relativ schnell

    belastbar, in Maßen bereits nach zwei

    Wochen.

   -Der Zeitgewinn gegenüber Aussaaten

    liegt bei bis zu drei Monaten.

 

Düngung

Eine Rasenfläche ist eine nährstoffzehrende Monokultur und benötigt bei der Nährstoffversorgung Einiges an Unterstützung. Da sich die Nährstoffaufnahme immer an dem Element orientiert, welches am geringsten vorhanden ist und das mit dem bloßen in Augenschein nehmen nicht zu erkennen ist, düngen wir nur aufgrund eines Bodengutachtens. Dafür entnehmen wir dem Boden eine Probe und schicken diese in ein spezielles Labor.

 

Beregnung

Durch Wasser wird der Keimvorgang in Gang gesetzt! Sollte der Niederschlag nicht ausreichen, ist regelmäßiges Beregnen unumgänglich.

 

Fertigstellungspflege

Bis zum abmnahmefähigen Zustand Ihres neuen Rasens übernehmen wir die Pflege.


   

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 +49 178/5 42 65 59

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.